top of page

Fragen & Antworten (FAQs) über Shiatsu

Was ist die Shiatsu-Massage?


Die Shiatsu-Massage ist eine alte japanische Heilmethode. Aufgrund ihres Namens “shi” (Finger) und “atsu” (Druck) wird sie oft als eine Form der Akupressur beschrieben.


Die Shiatsu-Massage ist eine alternative Technik, bei der durch manuellen Druck auf bestimmte Punkte des Körpers versucht wird, Verspannungen und Schmerzen zu lösen. Nach der japanischen Heilmethode werden bei der Shiatsu-Massage Daumen, Finger, Ellbogen und Knie eingesetzt, um Druck auf bestimmte Energiebahnen im Körper, die so genannten Meridiane, auszuüben. Die Massage wirkt nicht nur gegen Muskelverspannungen, sondern kann auch bei vielen chronischen und akuten Beschwerden unterstützend eingesetzt werden. Abgesehen davon kann die Blutzirkulation im Körper sowie die Funktion des Lymphsystems angeregt werden.



Wie funktioniert die Shiatsu-Massage?


Die Shiatsu-Massage basiert auf der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und unterscheidet sich stark von der schwedischen oder westlichen Massage, obwohl alle zur Entspannung von Körper und Geist beitragen können.


Bei der Shiatsu-Massage geht es in erster Linie darum, Blockaden oder Ungleichgewichte im Qi-Fluss (Energie-Fluss) zu beseitigen, indem die Energie dorthin zurückgeführt wird, wo sie gebraucht wird. Bei dieser Praxis werden viele Punkte, die entlang der Energielinien liegen, die so genannten Tsubos (Akupunkturpunkte), gedrückt, gedehnt oder rotiert. Das Meridian-Energie-Gleichgewicht ist kein fester, statischer Zustand, sondern beinhaltet einen ununterbrochenen Fluss von Yin- und Yang-Energien durch die Meridiane. Wenn in einem Meridian zu viel Energie ist, kann mit Shiatsu die Energie in einen Meridian mit zu wenig Energie ausgeglichen werden.



Gibt es Studien über Shiatsu-Massage?


Immer wieder werden positive Studien über Shiatsu veröffentlicht. Eine Studie ergab, dass 20-minütige Shiatsu-Massage-Sitzungen KlientInnen helfen können, ihre Ängste zu kontrollieren. Darüber hinaus haben neuere Forschungen ergeben, dass die Shiatsu-Massage die Neurotransmitter im Gehirn beeinflussen und den Serotonin- und Dopaminspiegel erhöhen kann, was wiederum zur Verringerung von Angstzuständen beitragen kann. Mittlerweile sind auch einige der Akupunkturpunkte, die im Shiatsu ebenso als Tsubos eingesetzt werden, von der Schulmedizin anerkannt worden.



Wie fühlt sich eine Shiatsu-Massage an?


Während einer Shiatsu-Massage spürst du einen rhythmischen, gleichmäßigen Druck der Handflächen und der Finger des Shiatsu-Praktikers. Da der Praktiker mehrere Sekunden lang tiefen, lokal begrenzten Druck ausübt, kann es sein, dass du vorübergehend ein leichtes Druckgefühl in dem betreffenden Bereich verspürst, das manchmal auch entlang der Meridiane ausstrahlen kann. Insgesamt kann dieses Gefühl während der gesamten Behandlung entspannend oder belebend sein.


Die Shiatsu-Massage ist je nach Shiatsu-Stil sehr unterschiedlich in der Druckqualität. Sie reicht von sehr sanft bis kaum spürbar, bis sehr tiefem, satten und deutlich spürbarem Druck. Der Stil von Hara Shiatsu ist deshalb sehr beliebt, weil dieser aus einer guten Mischung von sehr sanftem und satten festen Druck besteht. Je sanfter der Druck, umso mehr berührt dieser die energetische Ebene der Klientin oder des Klienten. Je stärker, umso mehr wird die körperliche Ebene angesprochen.



Wie unterscheidet sich Shiatsu von anderen Massagetechniken?


Es gibt mehrere Unterschiede zwischen der Shiatsu-Massage und anderen Massagetechniken wie der schwedischen Massage und der Akupunktur. So sollten Sie zum Beispiel lockere, bequeme Kleidung tragen, und während der Behandlung werden keine Nadeln oder klassische Massageöle verwendet. Der Shiatsu-Praktiker wird Sie bitten, sich auf eine Matte auf dem Boden zu legen, was es ihm erleichtert, Druck auszuüben.



Wer ist für die Shiatsu-Massage nicht geeignet?


Professionelle Shiatsu-Praktiker können Shiatsu-Massagen für die meisten gesunden Menschen anbieten. Bei ansteckenden Krankheiten wie Erkältungen mit Halsschmerzen, Husten und oder Niesen, aber auch bei Hautausschlag, Fieber, Windpocken oder Grippe oder ähnlichem, sollte die Krankheit zum Schutz aller zuerst auskuriert werden, bevor Sie sich behandeln lassen.



Warum sollten wir einen professionellen Shiatsu-Praktiker aufsuchen?


Ein elektronisches Massagegerät mag zwar bequemer und preiswerter sein als eine persönliche Massage, aber mit einem Massagegerät kannst du kein Gespräch führen. Ein professioneller Shiatsu-Praktiker vermittelt durch seine Anwesenheit und seine einzigartige persönliche Berührung ein Wohlgefühl und Energie, während ein Massagegerät keinen Geist und keine Emotionen hat und daher keine glückliche, gesunde und ausgeglichene Energie herstellen kann.


Ein Shiatsu-Praktiker kann außerdem durch das Gespräch, Ansehen, Spüren und Ertasten feststellen, welche Meridiane und welche Punkte besondere Aufmerksamkeit benötigen und diese gezielt behandeln. Außerdem kann er aus dem ganzheitlichen Blickwinkel durch die TCM und Meridiane hilfreiche Hinweise geben. Somit ist jede Shiatsu-Massage individuell und auf die aktuelle Situation und Bedürfnisse der Klientin oder des Klienten abgestimmt.



Wenn du weitere Fragen hast schreibe mich gerne an.


Herzliche Grüße,

euer Tobias :)

8 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page