top of page

Shiatsu bei Burnout und Erschöpfung

Aktualisiert: 29. Apr.

Was ist “Burnout”?


Burnout ist ein Zustand der körperlichen und emotionalen Erschöpfung. Dieser Begriff wurde 2019 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als berufliches Phänomen anerkannt und wird von Medizinern dem Klassifizierungscode ICD-10 zugeordnet.


Menschen, die mit Dauerstress am Arbeitsplatz zu kämpfen haben, können sich einem hohen Burnout-Risiko aussetzen. Der Stress kann von der Arbeit herrühren, aber auch negative Emotionen aus dem allgemeinen Lebensstil können zu diesem Stress beitragen.


Persönlichkeitsmerkmale wie Perfektionismus, Pessimismus und der Drang, es allen recht machen zu wollen, können zum Burnout beitragen.



Anzeichen & Symptome von Burnout


Zu den üblichen Anzeichen für Burnout gehören übermäßiger Stress, Müdigkeit, Erschöpfung, Traurigkeit oder Reizbarkeit, das Gefühl der Hilflosigkeit oder Niederlage, Entfremdung, eine zynische oder negative Einstellung dem Job gegenüber, Selbstzweifel, Aufschieben und längeres Zögern, um Dinge zu erledigen, sowie das Gefühl der Überforderung.


Symptome können auch Schwindel, Kopfschmerzen, Tinnitus, Schlafstörungen, Panikattacken, Ängste, Depressionen und Verdauungsprobleme umfassen.


Wenn du einige der oben genannten Symptome aufweist, solltest du nicht zögern und Maßnahmen ergreifen, um das Burnout in den Griff zu bekommen!


Wie kann Shiatsu bei Burnout unterstützen?


Für einen Shiatsu-Praktiker ist es hilfreich, herauszufinden, in welchem Stadium des Burnouts sich die Klientin oder der Klient bereits befindet. So kann festgestellt werden, welche Meridiane und Tsubos (Akupressurpunkte) vorrangig behandelt werden sollten. Denn je nach Schwere des Burnouts können alle Meridiane aus dem Gleichgewicht geraten sein.


Ein Tsubo, den du leicht finden und drücken kannst, ist Niere 1, der sich ungefähr am vorderen Drittel des Fußes (wenn der Fuß gebeugt ist) in der Mulde mittig unter den Zechenballen befindet.



Wie können TCM-Kräuter bei Burnout unterstützen?


Außerdem sind verschiedene TCM-Kräuter nützlich, um die Symptome zu lindern, z. B. Ginseng, der bei Stress zur Normalisierung des Körpers beiträgt. Er hilft auch, die Lebensenergie zu steigern, das Immunsystem zu stärken und die körperliche und geistige Arbeitsfähigkeit zu verbessern.


Ein weiteres starkes Kraut ist Ashwagandha, beide sind Adaptogene. Das bedeutet, dass sie revitalisierende Eigenschaften haben. Diese Kräuter wirken effektiv bei Menschen mit stressigen Jobs, unregelmäßigen Arbeitszeiten oder langen Arbeitszeiten. Sie stärken das Immunsystem und fördern einen besseren Schlaf.


Xiao Yao San ist eines der am häufigsten verwendeten Kräuter in der TCM. Das liegt daran, dass es die Leber beruhigt, die in der TCM mit Wut in Verbindung gebracht wird, was eines der klassischen Symptome von fortgeschrittenem Burnout ist.


Um herauszufinden, welche TCM-Kräuter dich unterstützen können, besuche einen TCM-Arzt. Dieser kann dir eine genaue Dosierung und Mischung an Kräutern zusammenstellen.



Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung bei Burnout


Bei einem Burnout können bestimmte Mikro- und Makronährstoffe sowie Vitamine im Mangel sein, wie z.B. Vitamin D3, Omega-3-Fettsäuren, Magnesium und Tryptophan.


Auch können bestimmte Hormone aus dem Gleichgewicht geraten, wie z.B. Serotonin, Melatonin, Dopamin, Testosteron, Östrogen und Progesteron.


Um herauszufinden, welche Mikronährstoffe im Mangel sind und welche Hormone ausbalanciert werden müssen, suche einen Arzt oder eine Ärztin, die auf orthomolekulare Medizin und oder bioidentische Hormontherapie spezialisiert ist.



Weitere Maßnahmen zur Unterstützung bei Burnout


Natürlich ist auch eine Gesprächstherapie wie Coaching oder Psychotherapie hilfreich, um herauszufinden, welche Stressoren oder Glaubenssätze zu dem Burnout geführt haben, um langfristige Änderungen im Lebensstil und der Denkweise anzustreben, damit es in Zukunft nicht erneut zu einem Burnout kommt.



Was sagt Antony William über Burnout?


Er betont ebenso, dass Burnout nicht nur durch übermäßige Arbeitsbelastung entsteht, sondern auch durch eine Vielzahl von physischen, emotionalen und Umweltfaktoren beeinflusst wird. Dazu gehören seiner Ansicht nach neben chronischem Stress und emotionalen Traumata auch toxische Schwermetalle und virale Infektionen.


Er legt auch Wert auf die ganzheitliche Betrachtung und empfiehlt präventive Maßnahmen. Neben einer ausgewogenen Lebensführung umfasst dies die Behandlung möglicher zugrunde liegender Ursachen, wie sie in seinem Buch 'Heile dich selbst' beschrieben werden."



Fazit


Wenn du selbst von Erschöpfung oder Burnout betroffen bist, vereinbare gerne einen Shiatsu-Termin. Ich habe umfangreiche Erfahrung mit diesem Thema und werde deine Situation genau analysieren, um die Shiatsu-Behandlung auf deine aktuelle Situation und deine Bedürfnisse abzustimmen.


Herzliche Grüße

Tobias

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page